Metal Gear Solid – Peace Walker – Peace

Als ich Peace Walker gespielt hatte, hätte ich selber nicht sagen können, was das zentrale Thema in Peace Walker ist – dabei steht das Thema schon im Name. In Peace Walker geht es um Peace – also Frieden, den wir an unsere nachfolgenden Generationen weitergeben können oder sogar sollten.

Frieden ist in Peace Walker allgegenwärtig. So gibt es drei Charactere, deren Namen etwas mit Frieden zu tun haben (Paz ist spanisch für Frieden, Kazuhira ist japanisch für Frieden, Vladimir ist russisch für „Herrscher des Friedens“). Das Peace-Handzeichen ist ebenfalls das Markenzeichen mehrerer Charactere. Zudem befindet sich das Peace-Logo mehrmals im Spiel, u.a. im Start-Menü und der Spielverpackung. Frieden ist sogar im Namen des Spiels.

Frieden steht auch im Zentrum der Handlung. 1974 plant Bösewicht Hot Coldman – wie könnte es anders sein? – einen Metal Gear – den Peace Walker – zu benutzen. Hintergrund ist aber nicht die Weltherrschaft, sondern um den Frieden auf der Welt zu festigen.

COLDMAN: Peace wont just come to us,
Doc. We are going to have meet it halfway.

Durch die nukleare Abschreckung kam es nämlich zu keinem dritten Weltkrieg oder allgemein einem größeren Krieg, obwohl es noch Konflikte wie in Vietnam gibt. Der Gedanke der nuklearen Abschreckung besteht darin, dass bei jedem nuklearen Angriff ein nuklearer Gegenschlag erfolgt. Ein Angriff wäre also Massen-Selbstmord. Das Problem dabei aber ist, dass Menschen hinter den roten Knöpfen stehen und es damit eine Unsicherheit im Konzept der nuklearen Abschreckung gibt. Coldmans Theorie lautet, dass nicht alle Menschen bereit dazu wären einen nuklearen Gegenschlag auszuführen. Um diese Eventualität zu beseitigen soll einer künstlichen Intelligenz, dem Peace Walker, diese Aufgabe gegeben werden, um damit die nukleare Abschreckung – und damit den Frieden – zu garantieren.

HUEY: In his words, „…To prove that if someone
attacks us, we will strike back.“

Put simply, nuclear deterrence is the idea of
using nukes to keep nukes in check. If one
side launches nuclear weapons, the other is
sure to launch theirs in retalliation. Which
makes launching an act of suicide. In the end,
neither side can use its nukes. It’s thanks to
this doctrine that the world’s two superpowers
have avoided all-out confrontation.

Nuclear deterrence has brought us peace. At the
very least, it’s prevented another world war
from breaking out. But the theory of nuclear
deterrence exists only on paper. In reality,
there’s no guarantee that either side would
follow through with retaliation.

Kojima liefert uns in Peace Walker sehr viel Material, welches sich mit dem Themen der künstlichen Intelligenz, nukleare Abschreckung und dem Konzept von einer reinen defensiven Streitkraft – wie es in Japan in Form einer defensiven Armee der Fall ist – befassen. Auch wird häufig die Frage aufgeworfen, ob der Kalte Krieg den Menschen nicht Frieden gebracht hat oder doch nur eine Illusion von Frieden ist.

MILLER: You’re right – even with peace guaranteed by MAD, there’s always the risk of an accident.
SNAKE: Nobody wants the world to end on account of some machine’s malfunctioning.
MILLER: On the other hand, thanks to deterrence, we haven’t had a world war since 1945. You’ve gotta admit, it has been pretty peaceful.
SNAKE: Not that it matters to us.
MILLER: People point at the nuclear arms and space races and call it a Cold War. I say if they’re not shooting at each other, why not call it world peace?
SNAKE: Doesn’t mean war is gone. Look at Korea. Look at Vietnam.
MILLER: Well, yeah, but I’m talking in relative terms here.

So wird in Peace Walker auch der Fall um Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow beschrieben, welcher durchaus inspirierend für die Handlung von Peace Walker gewesen sein könnte. Petrow stufte 1983 einen Angriff der USA als Falschmeldung ein und verhinderte damit einen nuklearen Krieg. Eine ähnliche Szene findet am Ende von Peace Walker statt. Und obwohl Peace Walker in den 70er Jahren spielt, wird im Spiel ein russischer Offizier erwähnt, der sich weigerte eine nukleare Rakete zu starten.
Einfluss dürfte auch der Film WarGames haben aus dem Jahr 1983. In diesem Film wird ebenfalls einem Comput die Kontrolle über nukleare Waffen gegeben, um den Faktor Menschen bei der Entscheidungsgewalt zu entfernen. Im Film droht dann dennoch eine nukleare Katastrophe, weil der Computer mit Falsch-Informationen versorgt wird.

Frieden spielt auch eine große Rolle für die Figur Paz, die eine dreifach Spionin von Zero ist und die MSF sabotieren soll. In ihren Tagebüchern schildert sie mehrere Tage, die sie auf der Mother Base verbracht hat und die alle eigentlich von banalen Alltags-Dingen wie Kochen, Fischen, einem Fußball-Spiel oder ihrer Erkältung handeln. Sie ist ihren Vorgsetzten treu ergeben und hat eine große Abneigung gegenüber den Besatzungs-Mitgliedern der MSF. Aber obwohl ihr so wenig an der MSF und dem Alltag auf der Basis liegt, findet sie doch gefallen.

PAZ: I have never seen such a crude, ridiculous party before. And yet… All these people, laughing and acting the fool – is this what they call peace? For some reason, I began to think about all that has happened since I came here. Fishing with Chico, cooking with Amanda and Cecile, playing soccer, having visitors when I caught a cold… When I stop and think about it, my time here has been the most peaceful of my life.

Dies gipfelt in einem Fest, welches die MSF nach all ihrem Kämpfen veranstalten will. Es soll ein Tag des Friedens und der Entspannung sein. Obwohl Paz ihren Vorgesetzten treu ergeben ist, will sie nach ihren bisherigen Erfahrungen in der MSF noch unbedingt diesen einen Tag miterleben und sich noch etwas Frieden bewahren.

PAZ: Betray Cipher now, and I will face a fate far worse than death. Still… There’s no need to put things in motion just yet. What difference would it make to just wait a little while longer? A whole day of peace… The mission can wait until after that, can it not? I know I am only delaying the inevitable. When the day comes, one of us will have to die – Snake or me. But still… If I could just come up with some way to stall Cipher… at least until our day of peace… When did I start having thoughts like this…?

Abschließend bleibt ihr keine Wahl und sie muss den Auftrag erfüllen. Sie sabotiert Metal Gear ZEKE, den Metal Gear der MSF, und stellt sich Snake. Hierbei wird auch schon der Glaubens-Konflikt zwischen Big Boss und Zero dargestellt.

Auf der einen Seite gibt es Cipher/Zero. Es wird schon in MGS4 erklärt, wie dieser daran glaubt, die Welt durch Kontrolle zu vereinigen, wobei die Wiedervereinigung gleichbedeutend mit Weltfrieden steht.

PAZ: Then what do you call this? Is it a gun
too?
You are a lousy liar!
Admit it – this thing is a monstrosity, a
product of your own fear!
But not Cipher! Cipher thought of something
different. Cipher’s going to control guns.
SNAKE: Control Guns?
PAZ: That is right. Not Deter, control. It is
the ultimate approach to the illusion of
peace…

Den Rest von Zeros Geschichte erlebt man dann in MGS4. Wesentlich interessanter für das Thema von Peace Walker ist Big Boss. Für Big Boss gibt es keinen Frieden. Er ist ein Mann des Krieges und kämpfen ist das einzige, was für ihn bleibt.

PAZ: The Boss threw down her gun, and with it
her life’s calling.
You – her disciple – have never been able
to do that. You are too afraid to let go.
SNAKE: I was made to fight.
I am a gun.

Deswegen hat Big Boss in Metal Gear, bzw. schon in Peace Walker, Outer Heaven gegründet. Einen Zufluchtsort für Menschen wie ihn, die nur zum kämpfen da sind und für die es nur die Schlacht gibt.

PAZ: All he would say is that his country abandoned him because all he could do was fight. And that is why he needed the MSF – because that is all he is any good for. Then he said, „Fighting is the only thing I understand. But that does not mean I have got a grudge against those who believe in peace.“ I am not one of them, and I do not believe in peace. Conflict is in man’s nature. We fight our enemies in order to survive.

Wenn Big Boss darüber spricht, dass Konflikte in der Natur des Menschen liegen, dann nähert sich das inhaltlich an Immanuel Kant an. In seinem Buch „Zum ewigen Frieden“ beschrieb Kant, dass Frieden kein natürlicher Zustand ist und von dem Menschen geschaffen werden muss. Dies wird auch in einem Dialog in Peace Walker erklärt:

SNAKE: What was that you were saying… „peace is not the natural state of men“? You said you learned it in school.
PAZ: That’s right. They’re the words of the German philosopher Immanuel Kant. In 1795 he wrote a book titled „Perpetual Peace.“ Kant argued that it’s precisely because peace is unnatural that we have to make it ourselves.
SNAKE: How?
PAZ: That’s what his book is about. Is the concept starting to sound interesting now?
SNAKE: Not really… I belong in a more natural world.
PAZ: Is that so… …My grandparents died in the civil war. If only we’d been at peace, they wouldn’t have lost their lives. You actually wish for war?
SNAKE: It’s not like I want to hurt innocent civilians. But if someone attacks you, what are you supposed to do? A country needs the strength to defend itself. Otherwise it faces invasion, oppression, political subjugation.
PAZ: If they’d simply stop using force to tangle with each other, countries wouldn’t need force to defend themselves.
SNAKE: And how would you guarantee that?
PAZ: I…
SNAKE: …Sorry. But you have to understand how the world works in order to protect the ones you love. That’s not to say ideals aren’t important, too. They are.
PAZ: You are right, Snake… Thanks. Peace!

Big Boss sieht in sich keinen „Peace-Maker.“ Er glaubt nicht an eine Welt ohne Krieg. Jeder Staat braucht eine Armee, um sich gegen Angreifer verteidigen zu können. Die Möglichkeit, eine Welt ohne Angreifer zu haben, gibt es für ihn nicht.

Diese Ansicht, die ähnlich der von Kant ist, ist wichtig für das Thema von Peace Walker. Denn weil Frieden kein natürlicher Zustand ist, müsse wir Frieden erzeugen und um diesen Frieden aufrecht zu erhalten, müssen wir Frieden an unsere zukünftigen Generationen weitergeben. Damit reiht sich Peace Walker zu den anderen Spielen der MGS-Reihe, in denen es um das Weitergeben an zukünftige Generationen ging, ein. Konkrett nennt Peace Walker Frieden als eine Eigenschaft, die wegen ihrer Unnatürlichkeit weitergegeben werden muss.
Es ist kein Zufall, dass die Haupthandlung von Peace Walker mit einem Zitat von Kant endet.

In time, all standing armies must be totally abolished.
– Immanuel Kant, „Perpetual Peace“ Chapter 1

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Substance abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Metal Gear Solid – Peace Walker – Peace

  1. NovaStep schreibt:

    Ich hab es auch gespieltund muss sagen das der Beitrag sehrgut geschriebenist, inhaltlich und auch in der Interpretation^^ Sehr schön <3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s