Natasha Farrow – Calling To The Night

‚Calling To The Night‘ ist der Ending-Song von dem PSP-Spiel Metal Gear Solid – Portable Ops und steht damit neben Titeln wie ‚The Best Is Yet To Come‘ aus Metal Gear Solid oder ‚Can’t Say Goodbye To Yesterday‘ aus Metal Gear Solid 2 – Sons Of Liberty, welche während den Credits der jeweiligen Spiele laufen.

Portable Ops gilt als eines der schwächeren Titel der Metal Gear-Reihe. Der Titel gehört zwar offiziell kanon zur Serie, die Ereignise in Portal Ops wurden aber im Nachfolge-Titel auf der PSP, Metal Gear Solid – Peace Walker, komplett ignoriert, zurückgesetzt und das Spiel selbst indirekt als Crap bezeichnet („Finally, we can leave all that crap in San Hieronymo [der Handlungsort von Portable Ops] behind…“). Man merkt dem Titel an, dass Serien-Schöpfer Hideo Kojima nur als Produzent beteiligt war und nicht weiter in der Entwicklung involviert gewesen ist. An dieser Stelle möchte ich auf keine weiteren Details dazu eingehen, dazu könnte ich in Zukunft noch drauf zurückkommen.

Aber so schlecht Portable Ops als ein Metal Gear-Titel doch ist, so unfassbar gut gelungen empfand ich ‚Calling To The Night‘, welches unter den Ending-Songs der Metal Gear-Reihe mein Lieblings-Lied geworden ist. Der Titel hat es außerdem neben vielen anderen kultigen Musikstücken der Metal Gear-Reihe auf das Jubiläums-Album „Metal Gear 20th Anniversary: Metal Gear Music Collection“ geschafft, einmal als normale Version und als instrumentale Piano-Fassung.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter VGM abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s